VORORT EWIV

Sitemap Kontakt +49 9771 6131-0 (VORORT)
Was bei Steuern letztendlich zählt: einfach ein gutes Gefühl. Wir informieren Sie hier aktuell. Mehr Infos finden Sie unten.

RECHNUNGSKORREKTUR WIRKT ZURÜCK

Umsatzsteuer

Wird nachträglich eine Rechnung berichtigt, für die Vorsteuer geltend gemacht wurde, wirkt die Be- richtigung auf den Ausstellungszeitpunkt der Rech- nung zurück.

Weiterlesen »

PRAKTIKUM ODER EINFÜHLUNGSVERHÄLTNIS

Arbeitsrecht

Wer die Möglichkeit anbietet, in einen Beruf hi- neinzuschnuppern, sollte sich der Probleme be- wusst sein, die diese an sich sinnvolle Initiative mit sich bringen kann.

Weiterlesen »

GELDWERTER VORTEIL BEI PRIVATER KFZ-NUTZUNG

Einkommensteuer

Zahlt ein Arbeitnehmer für die private Nutzung eines betrieblichen Kfz ein Nutzungsentgelt an seinen Arbeitgeber, mindert dieses den Wert seines geldwerten Vorteils der Kfz-Nutzung.

Weiterlesen »

ZAHLUNGEN KURZ VOR INSOLVENZ

Insolvenzrecht

Weiß ein Gläubiger, dass sein Schuldner zah- lungsunfähig ist und bekommt er dennoch sein Geld, benachteiligt er damit andere Gläubiger.

Weiterlesen »

WAS TUN, WENN DER MIETER NICHT ZAHLT

Mietrecht

Mit einem verärgerten Vermieter hatte sich das Kammergericht Berlin (Az. 8 U 15/15) zu be- schäftigen. Der Mieter wehrte sich mit einer Unter- lassungsklage und bekam Recht.

Weiterlesen »

TIPPS ZU BEWERBUNGSKOSTEN

Arbeitsrecht

Bewerber haben einen Anspruch auf Erstattung der Kosten, die sie für ein Vorstellungsgespräch ausgegeben haben. Dies gilt unabhängig davon, ob der Bewerber danach eingestellt wird oder nicht. Nicht ersetzte Kosten kann der Bewerber in der Einkommensteuererklärung geltend machen.

Weiterlesen »

KÜNDIGUNG WEGEN MIETRÜCKSTAND

Mietrecht

Kündigt ein Vermieter ein Mietverhältnis wegen ausstehender Mietzahlungen, kann sich der Mieter vor Gericht nicht darauf berufen, dass er am Tag der Kündigung einen Teilbetrag überwiesen hat.

Weiterlesen »

ARBEITSZIMMER MIT KÜCHENZEILE

Einkommensteuer

Ein häusliches Arbeitszimmer setzt voraus, dass dieses ausschließlich oder nahezu ausschließlich der Erzielung von Einnahmen dient. Werden Räu- me auch privat genutzt, scheidet auch ein anteili- ger Abzug der Aufwendungen aus.

Weiterlesen »

SCHÄTZMETHODEN DES BETRIEBSPRÜFERS

Betriebsprüfung

Das oberste deutsche Steuergericht hat kürzlich einen Fahrplan zur Zulässigkeit verschiedener Schätzmethoden heraus gegeben. Er richtet sich nach der Schwere der formellen und materiellen Mängel einer Buchführung.

Weiterlesen »

ANGEMESSENHEIT BEI HERRENABENDEN

Einkommensteuer

Das oberste deutsche Steuergericht hatte kürzlich darüber zu urteilen, wann eine Unterhaltungsver- anstaltung überflüssig und unangemessen ist.

Weiterlesen »

BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Lohnsteuer

Um Gesundheitskosten an Arbeitnehmer steuerfrei zahlen zu können, muss man einige Regeln be- achten.

Weiterlesen »

BARGELD UND STEUERSCHÄTZUNG

Betriebsprüfung

Die Lebenserfahrung zeigt, dass hohe Geldbeträge gewinnbringend angelegt werden. Die Abhebung hoher Bargeldbeträge allein begründet aber noch keine Schätzungsbefugnis für den Ansatz von Kapitaleinkünften.

Weiterlesen »

TESTAMENTE: DIE 10 HÄUFIGSTEN FEHLER

Erbrecht

Fehlende oder falsche Testamente sind oft Auslöser für Streit, nicht gewollte Ergebnisse oder zu hohe Steuern.

Weiterlesen »

ZUR ORTSÜBLICHKEIT EINER MIETE

Einkommensteuer

Wird Wohnraum an Angehörige vermietet, wird aus steuerlichen Gründen oft eine sehr niedrige Miete vereinbart. Um ungerechtfertigte Steuervorteile zu vermeiden, hat der Gesetzgeber reagiert.

Weiterlesen »

KINDER IN DER EINKOMMENSTEUER

Einkommensteuer

Der im Grundgesetz verankerte Schutz von Ehe und Familie wird vielerlei beachtet. In der Einkommen- steuer gibt es automatische Vorteile und solche, die einen Antrag erfordern. Einen Überblick gibt die folgende Auflistung.

Weiterlesen »

DIE NEUE ERBSCHAFTSTEUERREFORM

Erbschaftsteuer

Seit 2014 tüftelt die Bundesregierung an einer vom Bundesverfassungsgericht geforderten Änderung des Erbschaftsteuergesetzes. Mit Zustimmung des Bundesrats am 14.10.2016 liegt nun die neue Fas- sung vor.

Weiterlesen »

EIN SINNENTLEERTES ARBEITSVERHÄLTNIS

Arbeitsrecht

Die Prognose einer Arbeitsunfähigkeit von bis zu 18 Wochen im Jahr rechtfertigt noch keine außer- ordentliche Kündigung. Zu diesem Ergebnis kam das Landesarbeitsgericht Berlin (Az. 15 Sa 825/13) und gab einer Arbeitnehmerin Recht, die gegen ihre Kündigung klagte.

Weiterlesen »

NEBENKOSTEN RICHTIG ABRECHNEN

Mietrecht

Eine Betriebskostenabrechnung ist nach einer Ent- scheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) auch dann formell ordnungsgemäß, wenn der Vermieter den Gesamtbetrag, der auf die Mieter umgelegt wird, zuvor um nicht umlagefähige Posten berei- nigt hat.

Weiterlesen »

AN DEN DIGITALEN NACHLASS DENKEN

Erbrecht

Heute produziert und verwaltet jeder eine Unmen- ge an Daten. Neben E-Mails und SMS sind dies vor allem Daten in sozialen Netzwerken sowie ge- speicherte Dokumente und Fotos auf Festplatten und Clouds. Was mit diesen nach dem Ableben passiert, ist rechtlich schwierig. Ein paar Gedan- ken zu diesem Thema sind deshalb lohnenswert.

Weiterlesen »

WENN DAS FINANZAMT SCHÄTZT

Betriebprüfung

Das oberste deutsche Steuergericht hatte über die Rechtmäßigkeit einer von Finanzbehörden durch- geführten Schätzung von Besteuerungsgrundla- gen zu entscheiden.

Weiterlesen »

WHATSAPP IM UNTERNEHMEN

Datenschutz

Schnelles Kommunizieren schätzt jeder, egal ob mit Familie und Freunden oder im Unternehmen. Die Nutzung von Whats-App mit Kunden und Ge- schäftspartnern ist jedoch datenschutzrechtlich bedenklich.

Weiterlesen »

FISCHGEBACKEN IST DISKRIMINIEREND

Arbeitsrecht

Die Suche nach einem Bewerber, der gerade frischgebacken aus einer kaufmännischen Ausbil- dung kommt, ist laut Landesarbeitsgericht Düssel- dorf diskriminierend.

Weiterlesen »

IMMER FLÜSSIG BLEIBEN

Betriebswirtschaft

Wird es finanziell eng, ist es oft schon zu spät. Die vorausschauende Planung und Sicherung der Zah- lungsfähigkeit ist deshalb eine der wichtigsten Ma- nagementaufgaben überhaupt.

Weiterlesen »

GUTE CHANCEN FÜR VERGESSLICHE

Steuerrecht

Wer in seiner Steuererklärung Angaben zu seinen Gunsten vergessen hat, kann den Bescheid auch nach Jahren noch ändern lassen. Das zeigt jetzt ein BFH-Urteil.

Weiterlesen »

WELCHE FRAGEN DARF EIN VERMIETER STELLEN?

Mietrecht

Die Datenschutzbeauftragten mehrerer Bundesl- änder haben sich kürzlich mit der Frage beschäf- tigt, welche Daten Vermieter bei der Vorauswahl ihrer Mieter erheben dürfen.

Weiterlesen »

KURIOSER VERSUCH: ZEITERFASSUNG FÜR PRIVATE ESSGRUPPE

Steuerrecht

Ein kurioser Fall zur steuerlichen Behandlung einer Essgruppe im Privathaus wurde dem obersten deutschen Steuergericht vorgelegt. Der Kläger scheiterte sowohl ertrag- als auch umsatzsteuer- lich.

Weiterlesen »

KEIN LOHNANSPRUCH NACH SUSPENDIERNG

Arbeitsrecht

Eine mündlich verabredete Suspendierung von der Arbeitspflicht steht einer Fortzahlung des Lohnes auch dann entgegen, wenn die damit beabsichtigte Kündigung mangels Schriftform unwirksam ist. Zu diesem Schluss gelangte das Landesarbeitsgericht Nürnberg (Az. 4 Sa 638/13).

Weiterlesen »

ENTSCHÄDIGUNGEN SIND STEUERPFLICHTIG

Einkommensteuer

Ob die von einer Versicherung bezahlte Entschädi- gung für den Nutzungsausfall wegen eines Scha- dens auf einer Privatfahrt zu versteuern ist, war Gegenstand eines Rechtsstreits vor dem Bundes finanzhof (BFH).

Weiterlesen »

MINDESTURLAUB IST VERPFLICHTEND

Arbeitsrecht

Laut einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg (Az. 10 Sa 86/15) sind Arbeitgeber da- zu verpflichtet, den gesetzlichen Mindesturlaub von sich aus zu gewähren.

Weiterlesen »

VERMIETUNGSVERLUSTE: WENN DER LEERSTAND ZU LANGE DAUERT

Einkommensteuer

Die Behauptung einer Vermietungsabsicht lässt sich nach einem Leerstand von 10 Jahren nicht aufrecht- erhalten.

Weiterlesen »

PHOTOVOLTAIKANLAGE BEIM FINANZAMT MELDEN

Umsatzsteuer

Zur Rückerstattung der Vorsteuer aus der Anschaf- fung einer Photovoltaikanlage ist nur berechtigt, wer das dem Finanzamt bis 30.05. des Folgejahres kundtut.

Weiterlesen »

KÜNDIGUNGSGRUND PRIVATES SURFEN

Arbeitsrecht

Ein Arbeitgeber durfte seinem Arbeitnehmer laut einem aktuellen Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Berlin-Brandenburg (Az. 5 Sa 657/15) kündigen, weil dieser unerlaubt und intensiv aus privatem Anlass an seinem Dienstrechner im Internet surfte.

Weiterlesen »

EINZELFIRMA KEIN GRUND FÜR SCHLECHTES RAITING

Datenschutz

Allein auf Grund der gewählten Rechtsform »Einzelkaufmann« erhielt ein Unternehmer einen negativen Bonitätswert und wurde mit Risikostufe 4 von 4 bewertet. Daraufhin verklagte dieser die entsprechende Auskunftei auf Unterlassung und bekam vor dem OLG Frankfurt (Az. 24 U 82/14) Recht.

Weiterlesen »

WORAUF BEI MIETVERTRÄGEN ZU ACHTEN IST

Mietrecht

Im Mietvertragsrecht gibt es einige wichtige Punkte, auf die geachtet werden sollte. Ein Überblick.

Weiterlesen »

STEUERSPARMODELL EHE

Einkommensteuer

Die Eheschließung wird oft ganz unromantisch als Steuersparmodell propagiert. Doch das muss nicht in allen Fällen so sein. Drum prüfe, wer gemein- sam veranlagt.

Weiterlesen »

UMWEG- UND DREIECKSFAHRTEN MIT PKW

Einkommensteuer

Dienstreisen sind wesentlich besser steuerlich absetzbar als Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Unklar war immer, wie gemischte Fahrten zu behandeln sind. Dazu hat kürzlich das oberste deutsche Steuergericht entschieden.

Weiterlesen »

KLARE GRENZEN BEI AUSKUNFTSERSUCHEN

Betriebsprüfung

Die Finanzbehörde darf sich nach einem kürzlich ergangenen Urteil des obersten deutschen Steuer- gerichts nur sehr eingeschränkt zur Beschaffung von Informationen an Dritte wenden.

Weiterlesen »

STEUERVORTEIL DOPPELTER HAUSHALT

Einkommensteuer

Unterhält ein Arbeitnehmer außerhalb seines Wohnorts eine Zweitwohnung in der Nähe seiner Tätigkeitsstätte, hat er für seine Haushaltsführung doppelte Kosten. Inwieweit er diese steuerlich ab- setzen darf, ist in einem Schreiben des Finanzmi- nisteriums geregelt.

Weiterlesen »

ARZTKOSTEN NICHT UNBEGRENZT ABSETZBAR

Einkommensteuerrecht

Arztkosten können weiterhin nur dann als außer- gewöhnliche Belastungen bei der Einkommensteu- er berücksichtigt werden, wenn sie die zumutbare Belastung übersteigen. Zu diesem Ergebnis kam kürzlich der Bundesfinanzhof (BFH).

Weiterlesen »

BYE BYE BANKGEHEIMNIS

Steuerstrafrecht

Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, die Cayman Inseln, Österreich, Deutschland und weitere 55 Staaten haben im Dezember 2015 eine Vereinba- rung zum automatischen Austausch von Finanz- konten beschlossen.

Weiterlesen »

SUPERSPORTWAGEN ALS BETRIEBSAUSGABE

Körperschaftsteuer

Der Geschäftsführer (GF) einer im Automobilsektor tätigen GmbH wollte zusätzlich zu einem Porsche Cayenne, einem Porsche 911 und einem Merce- des E-Klasse einen weiteren Porsche mit einem Listenpreis von 400.000 Euro betrieblich ansetzen. Vor dem Finanzgericht Baden-Württemberg bekam er Recht.

Weiterlesen »

STEUERLICHE FALLEN BEI RENOVIERUNGSKOSTEN

Einkommensteuer

Übersteigen Renovierungskosten kurz nach Kauf eines Mietobjekts bestimmte Grenzen, sind sie als anschaffungsnahe Aufwendungen nur im Rahmen der normalen Gebäudeabschreibung zu berück- sichtigen.

Weiterlesen »

DEN FISKUS AN DER AUSSTANDSFEIER BETEILIGEN

Einkommensteuer

Ob Bewirtungskosten anlässlich der Beendigung des Dienstverhältnisses steuerlich absetzbar sind, führte schon oft zu Streit mit dem Finanzamt. Das Hessische Finanzgericht fällte hierzu kürzlich eine bürgerfreundliche Entscheidung.

Weiterlesen »

ABGELTUNGSSTEUER JETZT AUCH IM FAMILIENKREIS

Einkommensteuer

Eigentlich sollte die Abgeltungsteuer auf Kapi- talerträge eine Vereinfachung bringen. Dass das keineswegs so ist, zeigen Fälle, die kürzlich vor dem obersten deutschen Steuergericht landeten.

Weiterlesen »

BEIM SAUNIEREN AN DIE UST DENKEN

Kurioses

Wie vielfältig die Themen sind, mit denen sich das Bayerische Landesamt für Steuern beschäftigt, zeigt eine Verfügung, die kürzlich veröffentlicht wurde. Diese hatte die unterschiedliche Einord- nung von Schwimmbad- und Saunaleistungen im Umsatzsteuerrecht zum Thema.

Weiterlesen »

GLEICHER LOHN FÜR ALLE!

Arbeitsrecht

Eine Arbeitgeberin entlohnte ihre weiblichen Ange- stellten jahrelang geringer als deren männliche Kollegen. Dagegen wandte sich eine Arbeitneh- merin, die vor dem Landesarbeitsgericht Mainz Recht bekam.

Weiterlesen »

VORSICHT BEI MIETMINDERUNG

Mietrecht

Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs (BGH) darf ein Mieter, der z. B. wegen Schimmelbefall in sei- ner Wohnung die Miete mindert, die Zahlungen nicht gänzlich einstellen.

Weiterlesen »

OMAS FAHRTKOSTEN MINDERN DIE STEUERN

Eine pfiffige Idee hatte ein Elternpaar, welches den beiden Großmüttern ihres Kindes Fahrtkosten er- stattete und das erfolgreich von der Steuer abset- zen konnte.

Weiterlesen »

HAFTUNG FÜR SCHULDEN DES EHEGATTEN

Familienrecht

Ob ein Ehegatte für Verbindlichkeiten seines Ehe- partners einstehen muss, hängt vom Einzelfall ab.

Weiterlesen »

WENN DER BETRIEBSPRÜFER VERPROBT

Betriebsprüfung

Betriebsprüfer im Rheinland wurden kürzlich darin geschult, wie durch Lohnkalkulation die Plausibili- tät der gemeldeten Umsätze verprobt werden kann.

Weiterlesen »

BELEIDIGUNG OHNE FOLGEN

Arbeitsrecht

Das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein wies kürzlich die Berufung eines Arbeitgebers zurück, der sich gegen beleidigende Äußerungen einer ehemaligen Mitarbeiterin gerichtlich zur Wehr setzte.

Weiterlesen »

MIETER HAT VORKAUFSRECHT

Mietrecht

Weist ein Vermieter vor dem Verkauf eines Mehr- familienhauses, das in Eigentumswohnungen um- gewandelt wird, den Mieter pflichtwidrig nicht auf dessen gesetzliches Vorkaufsrecht hin, so kann der Mieter Schadensersatz verlangen.

Weiterlesen »

LOHNANSPRUCH BEI PRAKTIKUM

Arbeitsrecht

Ein Praktikum, das im Rahmen einer berufsvor- bereitenden Bildungsmaßnahme abgehalten wird, begründet keinen Lohnanspruch. Dies gilt auch dann, wenn der Praktikant wie ein vollwertiger Mitarbeiter eingesetzt wird.

Weiterlesen »

DEAL MIT DEM FINANZAMT

Allgemeines Steuerrecht

Zur Förderung der Effektivität der Besteuerung ist eine die Beteiligten bindende Einigung möglich, die sogenannte tatsächliche Verständigung (tV).

Weiterlesen »

UMSATZSTEUERTRICK BEI VERMIETUNG

Umsatzsteuer

Ein bürgerfreundliches Urteil fällte kürzlich das oberste deutsche Steuergericht zu der Möglichkeit eines Vermieters, sich Vorsteuer aus entstan- denen Kosten zu holen.

Weiterlesen »

BUCHFÜHRUNG: DAS WÜNSCHT SICH DAS FINANZAMT (TEIL 2)

Bilanzsteuerrecht

Im ersten Teil der Verlautbarung des Bundesfi- nanzministeriums ging es um die Aufbewahrung und zeitgerechte Erfassung von Belegen, im Fol- genden weitere Anforderungen:

Weiterlesen »

STEUERFALLE BEI VERKAUF VON IMMOBILIEN

Einkommensteuer

Wird eine private Immobilie innerhalb von 10 Jahren verkauft, unterliegt ein Gewinn der Ein- kommensteuer. Das gilt nicht, wenn das Objekt zwischen Anschaffung und Veräußerung aus- schließlich zu eigenen Wohnzwecken diente. Andere Regelungen gelten, falls ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegt.

Weiterlesen »

OHNE RECHNUNG KEINE ZAHLUNG

Recht

Nur bei umsatzsteuerpflichtigen Umsätzen kann ein Zahlungspflichtiger die Begleichung verwei- gern, wenn er keine nach Umsatzsteuergesetz (UStG) ordnungsgemäße Rechnung erhalten hat.
Immer wieder landen Verfahren vor Gericht, weil Unternehmer die Bezahlung einer Leistung so lange verweigern wollen, bis eine ordnungs- gemäße Rechnung vorliegt.

Weiterlesen »

BUCHFÜHRUNG: DAS WÜNSCHT SICH DAS FINANZAMT (TEIL 1)

Bilanzsteuerrecht

Das Finanzministerium hat am 14.11.2014 in ei- nem ausführlichen 37-seitigen Schreiben kundge- tan, was sich die Finanzverwaltung von einem ordentlichen Unternehmer wünscht. In Teil 1 geht es um Aufzeichnungen, Aufbewahrung und Er- fassung von Geschäftsvorfällen.

Weiterlesen »

KÜNDIGUNG VON MISCHMIETVERHÄLTNISSEN

Mietrecht

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte über einen Fall zu entscheiden, in welchem dem Mieter eines Hau- ses gekündigt wurde, das sowohl zu Wohnzwecken als auch zum Betrieb einer Hypnosepraxis genutzt wurde.

Weiterlesen »

ARBEITSZIMMER IM KELLER

Einkommensteuer

Der Mittelpunkt der Arbeit eines in Rente befindlichen Gutachters ist seine Gutachtertätigkeit. Deshalb darf er die Kosten für sein Arbeitszimmer unbeschränkt absetzen. So entschied kürzlich der Bundesfinanz- hof, der auch zur Berechnungsmethode eines im Keller gelegenen Raums Stellung nahm.

Weiterlesen »

NEGATIVE EIGENMIETE FUNKTIONIERT NICHT

Einkommensteuer

Eine Absage erteilt kürzlich der Bundesfinanzhof einem Modell der Steuergestaltung, mittels nega- tiver Eigenmiete Steuervorteile zu erlangen.

Weiterlesen »

URLAUBSANSPRUCH BEI ARBEITGEBERWECHSEL

Arbeitsrecht

Kann man nicht genommenen Urlaub bei einem Wechsel in ein neues Arbeitsverhältnis auch vom neuen Arbeitgeber verlangen?

Weiterlesen »

ARBEITNEHMER DROHT MIT KRANKHEIT

Arbeitsrecht

Die Drohung eines Arbeitnehmers, sich bei Ver- weigerung von Urlaub krankschreiben zu lassen, kann auch ohne Abmahnung Grund für eine au- ßerordentliche oder ordentliche Kündigung sein.

Weiterlesen »

DAS BUNDESVERFASSUNGSGERICHT ZUR ERBSCHAFTSTEUER

Erbschaftsteuer

Am 17.12.2014 erging eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur derzeitigen Erb- schaftsteuer. Insgesamt halten die Richter die Steuer für rechtskonform. Der Gesetzgeber wurde jedoch angehalten, bis 30.06.2016 die im Gegen- satz zu sonstigem Vermögen zu großzügige Freistellung von Betriebsvermögen anzupassen.

Weiterlesen »

DER NEUE MINDESTLOHN

Arbeitsrecht

Trotz heftiger Proteste aus der Wirtschaft: Ab 2015 gilt bundesweit der neue Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Vom Mindestlohn ausgenommen sind Jugendliche unter 18 Jahren ohne abge- schlossene Berufsausbildung, ehrenamtlich Tätige und Arbeitslose, die mindestens ein Jahr ohne Arbeit waren, in den ersten sechs Monaten der Beschäftigung.

Weiterlesen »

SANIERUNGSPFLICHT BEI EIGENTUMSWOHNUNG

Recht

In einer Eigentumswohnanlage kann auch ein einzelner Eigentümer die Durchführung von In- standhaltungen auf gemeinsame Kosten aller Mit- eigentümer durchsetzen.

Weiterlesen »

KATALOG ZUR SCHEINSELBSTÄNDIGKEIT

Sozialversicherung

Zur Einsparung von Sozialabgaben wird immer wieder versucht, die Tätigkeit als Selbständiger auszuüben. Oft geht das schief, wenn eine so- genannte Scheinselbständigkeit vorliegt.

Weiterlesen »

KRABBENBRÖTCHEN ALS KÜNDIGUNGSGRUND

Arbeitsrecht

Kann ein angebissenes Brötchen Grund für eine Kündigung sein? Die Richter des Landesarbeitsge- richts Hamburg hatten sich mit der Frage zu be- schäftigen.

Weiterlesen »

DISKRIMINIERUNG BEI ÜBERGEWICHT

Arbeitsrecht

Eine im Bewerbungsverfahren auf ihr Übergewicht sehr deutlich angesprochene Bewerberin vermu- tete, dass sie deshalb nicht eingestellt wurde. Sie ging vor Gericht und verlangte Schadenersatz.

Weiterlesen »

STEUERLICHE BEURTEILUNG EINER ZAHNARZTHELFERIN

Einkommensteuer

Die Finanzbehörden sind nicht an die Beurteilung eines Arbeitsverhältnisses durch die Sozialver- sicherung gebunden.

Weiterlesen »

BETRIEBSPRÜFUNG UND STEUERHINTERZIEHUNG

Betriebsprüfung

Eine Betriebsprüfung kann insbesondere bei Ver- dacht auf Steuerhinterziehung auch über die sonst üblichen drei Jahre hinaus angeordnet werden.

Weiterlesen »

NEUE BESCHEINIGUNG: SO VERRECHNEN BAULEISTER OHNE UMSATZSTEUER

Umsatzsteuer

Wer im Baugewerbe in Zukunft ohne Umsatz- steuer abrechnen möchte, braucht ab 1.10.2014 eine Bescheinigung des Leistungsempfängers, dass dieser selbst Bauleister ist.

Weiterlesen »

UMSATZSTEUER BEI SICHERHEITSEINBEHALT

Umsatzsteuer

Unternehmer sollen nach einem neuen Urteil des BFH mit Umsatzsteuer (USt) nicht belastet wer- den, wenn sie das Geld für erbrachte Leistungen nicht in absehbarer Zeit vereinnahmen können.

Weiterlesen »

AUTO STATT LOHN?

Lohnsteuer

In einem kürzlich ergangenen Urteil des obersten deutschen Steuergerichts wurde Stellung genom- men zur steuerlichen Anerkennung eines Ehegat- tenverhältnisses, wenn die Vergütung im Wesent- lichen in der Zurverfügungstellung eines hochwer- tigen Pkws besteht.

Weiterlesen »

KURIOSES ZUM DIENSTWAGEN MIT CHAUFFEUR

Lohnsteuer

Ein nicht alltäglicher Fall zur steuerlichen Behand- lung eines Chauffeurs beschäftigte nicht nur das Finanzamt, das Finanzgericht Sachsen-Anhalt und den Bundesfinanzhof. Auch das Bundesfinanzmi- nisterium nahm dazu Stellung und ordnete eine davon abweichende Regelung an.

Weiterlesen »

STEUERFREIE AUFMERKSAMKEITEN

Lohnsteuer

Haben Zahlungen an Arbeitnehmer keinen Ent- lohnungscharakter und werden sie im betrieb- lichen Interesse des Arbeitgebers zugewendet, sind darauf keine Lohnsteuer und keine Sozial- abgaben zu entrichten. Eine kurze Übersicht über abgabenfreie Zuwendungen:

Weiterlesen »

GEDULDETE ÜBERSTUNDEN MÜSSEN BEZAHLT WERDEN

Arbeitsrecht

Trifft ein Arbeitgeber keine Maßnahmen gegen Mehrarbeiten seiner Arbeitnehmer, muss er die Überstunden auch bezahlen.

Eine Altenpflegerin arbeitete weit über ihre ver- einbarte regelmäßige Arbeitszeit hinaus.

Weiterlesen »

WENN DIE STEUERFAHNDUNG KOMMT

- Erscheint eine Durchsuchung wahrscheinlich, sollte man mit einem Steuerberater die Möglich- keit einer strafbefreienden Selbstanzeige prüfen.

Weiterlesen »

ABMAHNUNG BEI UNFREUNDLICHKEIT

Arbeitsrecht

Ist ein Arbeitnehmer extrem unfreundlich, recht- fertigt das eine Abmahnung.

Weiterlesen »

UNTERSCHRIFT MIT KONSEQUENZEN

Umsatzsteuer

Läuft der Pachtvertrag eines Unternehmers auf ihn und seine Ehefrau, kann er für die Pachthälfte der Ehefrau keinen Vorsteuerabzug geltend machen. So entschied kürzlich das Finanzgericht Düssel- dorf. Die Entscheidung ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Weiterlesen »

VORSICHT BEI DER STELLENBESCHREIBUNG

Arbeitsrecht

Arbeitsverhältnisse werden oft durch eine Stellenbe- schreibung konkretisiert. Es empfiehlt sich, die vor- gesehene Tätigkeit akribisch zu formulieren. Denn bei davon abweichender Beschäftigung kann man als Arbeitgeber sogar verklagt werden.

Weiterlesen »

KÜNSTLERSOZIALKASSE KANN JEDEN TREFFEN

Betriebswirtschaft

Beauftragt eine Firma die Erstellung einer Home- page oder andere Kreativleistungen, ist das Honorar der Künstlersozialkasse (KSK) zu melden und eine entsprechende Abgabe zu zahlen.

Weiterlesen »

UMSATZSTEUER TO GO

Umsatzsteuer

Das Steuerrecht kann bisweilen schon kurios sein. Die Umsatzsteuer von zubereiteten Kaffeegeträn- ken zum Mitnehmen hängt doch tatsächlich davon ab, wie viel Milch sie enthalten.

Weiterlesen »

PRIVATE KFZ-NUTZUNG BEI NUTZUNGSVERBOT?

Einkommensteuer

Kann die Steuer auf den geldwerten Vorteil wegen Privatnutzung eines betrieblichen Pkw vermieden werden, indem ein privates Nutzungsverbot ver- einbart wird?

Weiterlesen »

NEUES ZUM KAMPF GEGEN SCHWARZARBEIT

Die zur Prüfung von Schwarzarbeit eingesetzten Zollbehörden dürfen auch bei Auftragsvermittlern prüfen, jedoch nur vorhandene und keine zukünf- tigen Daten.

Weiterlesen »

ZUR VOLLSTRECKUNG VON STEUERSCHULDEN

Betriebswirtschaft

Kein ausreichender Grund für einen Vollstreckungs- aufschub auf Steuerzahlungen ist die artikulierte Hoffnung, in naher Zukunft Aufträge generieren zu können, die den Steuerzahler in die Lage versetzen sollten, seinen steuerlichen Verpflichtungen nach- zukommen.

Weiterlesen »

WIE MAN URLAUB VERERBEN KANN

Arbeitsrecht

Ein Arbeitnehmer verliert nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 12.06.2014 mit dem Tode nicht seinen Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub. Die bisher in Deutschland gegen- teilige Ansicht ist damit vom Tisch.

Weiterlesen »

MIT DEM PORSCHE MIETE BEZAHLEN

Einkommensteuer

Statt Geld für die Miete einiger Räume zu zahlen, räumte eine Selbständige ihrem Ehemann das Nutzungsrecht am Firmenwagen ein und machte die vereinbarte Miete als Betriebsausgabe geltend. Geht das? Ein Fall, der vor dem Bundesfinanzhof verhan- delt wurde, zeigt, unter welchen Voraussetzungen diese Gestaltung funktionieren könnte.

Weiterlesen »

ZUR STEUEROPTIMIERUNG BEI AUSSCHÜTTUNGEN

Einkommensteuer

Ist eine Kapitalgesellschaft in Familienhand, ist immer interessant, etwaige Gewinnausschüttung- en auf diejenigen Gesellschafter zu verlagern, die wenig Steuern zahlen. Bisher war eine von der Be- teiligung abweichende Ausschüttung nur möglich, wenn der bevorzugte Gesellschafter besondere Leistungen erbracht hatte. Ein neuer Erlass des Bundesfinanzministeriums bringt hier eine Er- leichterung.

Weiterlesen »

SCHLECHTE ARBEIT – GUTES ZEUGNIS

Arbeitsrecht

Auch bei nicht guter Beurteilung der Arbeitsleistung muss der Arbeitgeber ein qualifiziertes Zeugnis ausstellen. Es muss in erster Linie wahr sein, darf aber keine herabwürdigenden Formulierungen enthalten.

Weiterlesen »

TEURE NOTIZ AUF BEWERBUNGSUNTERLAGE

Recht

Wegen einer Randnotiz am Lebenslauf wurde einer abgelehnten Bewerberin um eine Arbeitsstelle eine Entschädigung von 3.000 Euro zugesprochen.

Weiterlesen »

STEUERSPARMODELL HAUSHALTSHILFE

Für Minijobs in Privathaushalten ermäßigt sich die Einkommensteuer auf Antrag um 20 %, maximal 510 Euro im Jahr der Aufwendungen. So kostet ein angemeldeter Minijobber manchmal weniger bzw. nur kaum mehr als einer, der schwarz beschäftigt wird .

Weiterlesen »

DARLEHEN FÜR ANGEHÖRIGE ERLEICHTERT

Einkommensteuer

Ist ein Vertrag zwischen Angehörigen durch die Erzielung von Einkünften bedingt, sollen bei der steuerrechtlichen Prüfung der Fremdüblichkeit großzügigere Maßstäbe angesetzt werden. So
lautet der Tenor eines jüngst ergangenen Urteils
des obersten deutschen Steuergerichts.

Weiterlesen »

GEFÄHRLICHE GESCHÄFTSADRESSE

Recht

Die Anmeldung einer Geschäftsadresse in der ange- mieteten Wohnung ist ausreichender Grund für eine Kündigung durch den Vermieter, wenn das ohne Ge- nehmigung geschah.

Weiterlesen »

NEUES ZUR DOPPELTEN HAUSHALTSFÜHRUNG

Kosten für eine Wohnung am Beschäftigungsort sind nach einem rechtskräftigen Urteil des Finanz- gerichts Münster nicht beruflich veranlasst, wenn
sie zugleich von einem unterhaltsberechtigten Angehörigen mitgenutzt wird.

Weiterlesen »

DAS NEUE REISEKOSTENRECHT 2014

Einkommensteuer

Mit Anfang des Jahres ist das neue Reisekosten-
recht in Kraft getreten. Ziel der Neuregelung sollte eine vereinfachte Ermittlung der abziehbaren Reisekosten und mehr Rechtssicherheit sein.

Weiterlesen »

IM NOTFALL KEINE ERBSCHAFTSTEUER

Erbschaftsteuer

Erben können vorläufig aufatmen. Das oberste deutsche Steuergericht hat im Dezember 2013 entschieden, dass Erbschaftsteuern unter bestimmten Voraussetzungen vorläufig nicht zu entrichten sind. Geklagt hatte eine geschiedene Ehefrau.

Weiterlesen »

MÜNDLICH KÜNDIGEN REICHT NICHT

Arbeitsrecht

Die fehlende Schriftform einer Kündigung und ein nicht vorhandener schriftlicher Arbeitsvertrag gehen zu Lasten des Arbeitgebers. Zu diesem Ergebnis kam kürzlich das Landesarbeitsgericht in Mainz.

Weiterlesen »

RISIKO HAUSHALTSHILFE

Arbeitsrecht

In Deutschland arbeiten nach Schätzungen drei bis vier Millionen Haushaltshilfen. Angemeldet bei der Minijobzentrale sind 250.000, selbständig tätig 40.000. Das bedeutet, dass mehr als 90 % schwarz beschäftigt werden. Welche Risiken können daraus entstehen und wie legalisiert man eine Haushalts- hilfe?

Weiterlesen »

ZUR EINKÜNFTEZURECHNUNG BEI KIRCHENAUSTRITT

Kirchensteuer

Die Kirchensteuer wird bei Austritt aus der Glau- bensgemeinschaft streng zeitanteilig berechnet. Ein Steuerpflichtiger war während eines Kalenderjahr- es aus der Kirche ausgetreten. Nach dem Austritts- datum erzielte er außerordentliche Einkünfte in nicht unerheblicher Höhe.

Weiterlesen »

GRUNDZÜGE DES EHEGATTEN-ERBRECHTS

Recht

Verstirbt ein Ehegatte oder Partner einer eingetra- genen Lebenspartnerschaft ohne Testament oder ist ein etwaiges Testament ungültig, gilt das allgemeine Erbrecht. Die Grundzüge können wie folgt skizziert werden:

Weiterlesen »

WENN STEUERFAHNDER ZU VIEL SCHNÜFFELN

Steuerstrafrecht

Unrechtmäßige Nachforschungen können einem Verwertungsverbot unterliegen.

Weiterlesen »

STEUERBESCHEIDE MUSS MAN PRÜFEN

Abgabenordnung

Steuerpflichtige müssen Fehler in ihrer Steuerer- klärung korrigieren, spätestens nach Erhalt des Steuerbescheids.

Weiterlesen »

DIE PFÄNDUNG VON ARBEITSLOHN

Arbeitsrecht

Hat ein Mitarbeiter Schulden, müssen Arbeitgeber mit Lohnpfändungen rechnen. Fehler oder Ver- säumnisse können dabei zu einer Haftung des Arbeitgebers führen.

Weiterlesen »

TIPPS ZUM EINSTELLUNGSGESPRÄCH

Arbeitsrecht

Gute Mitarbeiter zu finden, ist manchmal schwer. Eine Analyse der schriftlichen Bewerbungsmappen dient einer professionellen Vorauswahl.

Weiterlesen »

3, 2, 1 - SEPA

Der Countdown läuft: Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschrift- verfahren zugunsten des neuen SEPA-Verfahrens abgeschaltet.

Weiterlesen »

STEUERVORTEILE BEI DOPPELTEM HAUSHALT

Lohnsteuer

Wer aus beruflichen Gründen einen zusätzlichen Wohnsitz am Arbeitsort hat, kann vieles steuerlich geltend machen.

Weiterlesen »

EHERECHT TEIL 2: GÜTERTRENNUNG UND GÜTERGEMEINSCHAFT

Bürgerliches Recht

In der letzten Ausgabe haben wir über den gesetzlichen Güterstand der Zugewinnge- meinschaft berichtet. Wollen Ehegatten andere Regelungen, muss ein eigener Ehevertrag geschlossen werden.

Weiterlesen »

ZUM MISSBRAUCH VON GESTALTUNGEN

Umsatzsteuer

Immer wieder halten sich Steuerpflichtige zwar formal streng an Gesetze, wählen aber unge- wöhnliche Gestaltungen zum Nachteil des Fiskus. Ein derartiger Fall landete kürzlich vor dem obersten Steuergericht.

Weiterlesen »

TESTAMENT IN BILDERN

Erbrecht

Genügt ein in Pfeildiagrammen verfasstes Testament der gesetzlichen Schriftform? Diese Frage beschäftigte kürzlich das Oberlandesgericht Frankfurt.

Weiterlesen »

HANDELS- ODER STEUERBILANZ?

Handelsrecht

Kaufleute müssen laut Handelsgesetzbuch (HGB) eine (Handels-)Bilanz erstellen, wenn sie einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb haben oder bestimmte Größenmerkmale überschritten werden.

Weiterlesen »

EHERECHT TEIL 1: DIE ZUGEWINNGEMEINSCHAFT

Bürgerliches Recht

In unserer Serie werden die Formen des Eherechts dargestellt: Im ersten Teil geht es um die am häufigsten auftretende Zugewinngemeinschaft, im zweiten Teil um Gütertrennung und Güter- gemeinschaft.

Weiterlesen »

EIDESSTATTLICHE VERSICHERUNG WAR GESTERN

Recht

Das Gesetz zur Sachaufklärung in der Zwangsvoll- streckung trat zum Jahresanfang in Kraft. Die Neuregelungen sollen es Gläubigern zukünftig erleichtern, schneller und einfacher Informationen über ihre Schuldner zu erhalten.

Weiterlesen »

MITARBEITER AUF DER HOMEPAGE

Recht

Die Entfernung von Bild und Namen eines Mitarbeiters von der Webseite kann nicht verlangt werden. Eine Verpixelung oder ähnliche Vorgehensweisen reichen aus.

Weiterlesen »

UMZUGSKOSTEN IN DER EINKOMMENSTEUER

Einkommensteuer

Kosten, die einem Arbeitnehmer durch seinen beruflich veranlassten Umzug entstehen, sind als Werbungskosten
absetzbar.

Weiterlesen »

OLDTIMER ALS FIRMENWAGEN?

Einkommensteuer

Ein Oldtimer im Betriebsvermögen könnte sich steuerlich richtig lohnen. Die Rechtsprechung schafft aber enge Grenzen.

Weiterlesen »

DIE UNANGEMELDETE LOHNSTEUER-NACHSCHAU

Prüfer des Finanzamts durften ohne vorherige Anmeldung bisher nur im Rahmen der Umsatzsteuer-Nachschau tätig werden. Das ist nach einer Regelung im Jahressteuergesetz 2013 jetzt auch für Zwecke der Lohnsteuer möglich.

Weiterlesen »

MARATHON TROTZ KRANKSCHREIBUNG

Arbeitsrecht

Während einer ärztlich attestierten Krankschrei- bung nahm eine Arbeitnehmerin erfolgreich an einem Marathonlauf teil. Der Arbeitgeber zweifelte ihr Kranksein an, verlor aber den von der Klägerin angestrengten Prozess wegen Gehaltsfortzahlung beim Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg.

Weiterlesen »

PACHTVERTRAG MIT EHEGATTEN

Einkommensteuer

Die Pachtzahlungen für ein Hotel an den Eigentümer-Ehegatten wurden so extrem unregelmäßig beglichen, dass das Finanzamt den Vertrag nicht anerkannte und den Betriebsaus- gabenabzug gänzlich ablehnte. Das hierzu angerufene Finanzgericht Köln bestätigte die Auffassung der Verwaltung.

Weiterlesen »

NEUES ZUR GELANGENSBESTÄTIGUNG

Am 01.10.2013 treten die neuen Bestimmungen zum Nachweis von EG-Lieferungen in Kraft, allerdings in abgeschwächter Form.

Weiterlesen »

Testament richtig schreiben (TEIL 2)

Erbrecht

In einem früheren Artikel ging es um verschiedene Arten von Testamenten. In diesem Teil: Einige Hinweise zum Widerruf und eine Auswahl dessen, was testamentarisch geregelt werden kann.

Weiterlesen »

Vorsteuerabzug nur bei konkreter Leistungsbeschreibung

Umsatzsteuer

Eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung hat genaue Angaben zu Umfang und Art der abgerechneten Leistungen zu enthalten. Aus den bloßen Angaben (Personalgestellung-Schreibarbeiten, Büromaterial, Porto, EDV, Fachliteratur) ergibt sich laut einem Urteil des Bundesfinanzhofs keine hinreichend genaue Quantifizierung der erbrachten Leistungen.

Weiterlesen »

Tipps zur Wahl des Mieters

Eine der schwierigsten Aufgaben eines Vermieters ist es, den richtigen Mieter zu finden. Ist der Vertrag einmal geschlossen, ist es sehr schwer, einen unliebsamen Wohnungsmieter loszuwerden.

Weiterlesen »

Mietvertrag über Heimarbeitsplatz

Einkommensteuer

Die Vermietung eines Heimarbeitsplatzes kann im betrieblichen Interesse des Arbeitgebers sein und damit steuerlich anerkannt werden. Dabei können jedoch mitvermietete Gemeinschaftsflächen nicht einbezogen werden.

Weiterlesen »

Wann dürfen Arbeitnehmer fristlos kündigen?

Arbeitsrecht

Eine fristlose Kündigung des Arbeitnehmers aus wichtigem Grund setzt in aller Regel eine vorherige vergebliche Abmahnung des Arbeitgebers voraus. So lautet eine kürzlich ergangene Entscheidung des Arbeitsgerichts Berlin.

Weiterlesen »

Kündigung trotz bestem Arbeitszeugnis

Arbeitsrecht

Wird einem Arbeitnehmer wegen ungenügender Arbeitsleistung gekündigt und gleichzeitig ein sehr gutes Arbeitszeugnis ausgestellt, kann das auf eine Diskriminierung wegen dessen Herkunft hindeuten.

Weiterlesen »

IST DIE GESAMTE ERBSCHAFTSTEUER VERFASSUNGSWIDRIG?

Erbschaftsteuer

Das oberste deutsche Steuergericht meint, das derzeitige Erbschaftsteuerrecht verstoße gegen die Verfassung. Es hat deshalb dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt, ob das Gesetz verfassungswidrig ist.

Weiterlesen »

EU-Verschärfung bei der Umsatzsteuer erst 2013

Umsatzsteuer

Gelangensbestätigung soll der Nachweis dafür heißen, dass eine Ware ohne inländische Umsatzsteuer in ein anderes EU-Land geliefert wird.

Weiterlesen »

Kontoauszüge beim Onlinebanking

Recht

Bankkunden, die am Onlinebanking teilnehmen, erhalten vom Kreditinstitut einen Kontoauszug in digitaler Form. Mit dem Papierausdruck dieses digitalen Belegs genügt man den steuerlichen Aufbewahrungspflichten nicht.

Weiterlesen »

Wann sind Fehler in der Steuererklärung strafbar?

Recht

Ein Kaufmann muss sich steuerlichen Rat einholen, um nicht wegen Steuerhinterziehung oder leichtfertiger Steuerverkürzung belangt zu
werden.

Weiterlesen »

Ferrari als Dienstwagen

Einkommensteuer

Ein Ferrari stellt für einen Tierarzt kein Betriebsvermögen dar. ein Ansatz der betrieblich entstandenen Kosten ist nach einem Urteil des Finanzgerichts Nürnberg nur in angemessener Höhe möglich.

Weiterlesen »

Arbeitszeugnisse richtig formulieren

Recht

Oft wird behauptet, Arbeitgeber verwenden bei der Formulierung von Zeugnissen eine Geheimsprache.

Weiterlesen »

Das ABC der aussergewöhnlichen Belastungen

Einkommensteuer

Arzt-, Scheidungs-, Heim- und Unterstützungs- kosten sind nur einige Beispiele von Ausgaben, die steuerlich bei Einhaltung der Voraussetzungen und nach Abzug eines Eigenanteils abzugsfähig sind.

Weiterlesen »

Immobilienfinanzierung

Betriebswirtschaft

Deutsche sind grundsätzlich risikoscheu. Deshalb finanzieren sie Immobilien selten mit variablen Konditionen und tilgen auch nicht nach Lust und Laune. Im Folgenden ein kurzer Überblick über gängige Finanzierungen.

Weiterlesen »

Wie Banken Kunden bewerten
(Teil 1)

Betriebswirtschaft

Auch der richtige Umgang mit Banken muss gelernt werden. Wie beurteilt mich meine Bank? Welchen Einfluss haben Bonität und Sicherheiten? Wie kann ich meine Ratingnote verbessern?

Weiterlesen »

NEUE VORSCHRIFTEN ZU EG-LIEFERUNGEN

UMSATZSTEUER

Gelangensbestätigung – so heißt eine neue Schikane der Finanzbehörden. Diese ist ab 01.07.2012 zwingender Nachweis dafür, dass eine Ware tatsächlich in einem anderen EG-Land angekommen ist.

Weiterlesen »

ARBEITSZIMMER AUCH ANTEILIG MÖGLICH

EINKOMMENSTEUER

Das bisherige Verbot, einen teilweise beruflich genutzten Raum als Arbeitszimmer abzusetzen, ist nach Meinung des Finanzgerichts Köln aufgehoben.

Weiterlesen »

KOSTEN VOR BETRIEBSERÖFFNUNG

EINKOMMENSTEUER

Ausgaben entstehen unabhängig von der An- und Abmeldung einer Firma oft schon vorher. Sie können steuerlich trotzdem angesetzt werden.

Weiterlesen »

KURZFRISTIG ODER MINIJOB?

Sozialversicherung

Geringfügige Beschäftigungen treten in zwei Formen auf: der Minijob (auch 400-Euro-Job genannt) und die kurzfristige Beschäftigung.

Weiterlesen »

WAS BEI EINEM TESTAMENT ZU BEACHTEN IST

RECHT

Noch immer haben 70 % aller Bürger kein Testament. Deshalb kommt es bei vielen Erbschaften zu großen Streitigkeiten, die durch rechtzeitige Befassung mit dem Thema und die Abfassung eines Testaments meist zu vermeiden sind.

Weiterlesen »

QUALIFIZIERTE ABFRAGE DER UST-IDNR.

Lieferungen und Leistungen an einen anderen Unternehmer in der EG kann ein inländischer Unternehmer ohne Umsatzsteuer erbringen. Dazu muss er u. a. nachweisen, dass die Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt-IdNr.) des Empfängers im Zeitpunkt der Lieferung /Leistung Gültigkeit hat.

Weiterlesen »

EIGENKAPITALQUOTE UND BANKENRATING

Betriebswirtschaft

Wie errechnet sich die Eigenkapitalquote? Welchen Einfluss hat sie auf das Rating? Und wie lässt sich die Quote und damit das Rating verbessern?

Weiterlesen »

DAS NEUE INSOLVENZRECHT

RECHT

Ab 31.03.2012 gilt das neue Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Erleichterung der Eigenverwaltung, die Einrichtung eines Gläubigerausschusses und das Insolvenz- planverfahren

Weiterlesen »

Umkehrhypothek

In Deutschland ist die selbst bewohnte Immobilie eine beliebte Anlage- und Wohnform. Die Eigentümer haben sich sinnvollerweise auf die Entschuldung der eigenen Wohnung/Haus konzentriert.

Weiterlesen »

SO TANKEN SIE STEUERFREI

Lohnsteuer

Überlässt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer eine Tankkarte mit Höchstbetrag, ermöglicht das den steuerfreien Bezug von Kraftstoff.

Weiterlesen »

Erststudium: Aus für Absetzbarkeit

Einkommensteuer

Im Juli letzten Jahres lockerte das oberste deutsche Steuergericht die Möglichkeit der steuerlichen Absetzbarkeit von Kosten für ein Erststudium und für eine erstmalige Berufsausbildung. Nur fünf Monate später wurde die Erleichterung vom Gesetzgeber wieder einkassiert.

Weiterlesen »

VERWALTUNG STOPPT PROZESSKOSTEN

Einkommensteuer

In der letzten Ausgabe der VORORT-Neuigkeiten haben wir von einer gelockerten steuerlichen Rechtsprechung berichtet: Der BFH hatte die
Voraussetzungen wesentlich erleichtert, nach denen Zivilprozesskosten steuerlich abzugsfähig sind.

Weiterlesen »

Sachspenden

Ertragsteuer

Sachspenden sind immer wieder Gegenstand für Anfragen von Unternehmern. Die steuerlichen Folgen und Wahlmöglichkeiten werden im Folgenden ausgeführt.

Weiterlesen »

Das neue Zentrale Testamentsregister

RECHT

Zum Jahreswechsel wurde das neue Testamentsregister (ZTR) eingeführt. Erben kommen damit schneller und sicherer an den Nachlass.

Weiterlesen »

DER CHI-QUADRAT-TEST

Betriebsprüfung

Eine allein auf statistische Wahrscheinlichkeiten, dem sog. Qui-Quadrat-Test gestützte Schätzung von Umsätzen ist nach dem Urteil eines Finanzgerichts nicht rechtmäßig.

Weiterlesen »

ANLAGE EÜR IST PFLICHT

Betriebswirtschaft

Die strikte Einreichung eines amtlichen Vordrucks für die Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) kann die Finanzbehörde auch mit Zwangsmitteln durchsetzen. So lautet eine neue Entscheidung des Bundesfinanzhofs.

Weiterlesen »

Abschied von der Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer

Ab dem Kalenderjahr 2012 wird die bisherige Papierlohnsteuerkarte nun endgültig durch ein elektronisches Abrufverfahren ersetzt.

Weiterlesen »

Reisekostenrecht wesentlich vereinfacht

Einkommensteuer

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat kürzlich entschieden, dass ein Arbeitnehmer nicht mehr als eine regelmäßige Arbeitsstätte haben kann. Damit wird das Reisekostenrecht erheblich vereinfacht.

Weiterlesen »

Zum Umgang mit Banken

Ein Kreditinstitut ist zur Kündigung aus wichtigem Grund berechtigt, wenn der Kunde trotz Fristsetzung und Androhung einer Kündigung seine wirtschaftlichen Verhältnisse nicht offenlegt.

Weiterlesen »

Mit einem Euro zur eigenen GmbH

Handelsrecht

Existenzgründern ist der Zugang zu einer Firma mit Haftungsbeschränkung jetzt wesentlich erleichtert. Schon drei Jahre lang gibt es die Mini-GmbH. Es handelt sich dabei nicht um eine eigene Gesellschaftsform, sondern um eine Form der GmbH.

Weiterlesen »

Wann Prozesskosten die Steuer mindern

Einkommensteuer

Kosten für einen Zivilprozess sind nach neuester Rechtsprechung steuerlich leichter abzusetzen.

 

Weiterlesen »

Unregelmäßige Vergütungen

Körperschaftsteuer

Die unregelmäßige Zahlung der Gehälter an beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH führt dazu, dass diese steuerlich nicht anerkannt werden. So lautet der Tenor eines kürzlich ergangenen Urteils des Finanz­gerichts Hamburg.

Weiterlesen »

Mehr Rente für Minijobber

Sozialversicherung

Geringfügig Beschäftigte können durch die Zahlung relativ geringer Beträge ihre Rentenansprüche verbessern.

Weiterlesen »

Wird Steuer machen kinderleicht?

Steuerrecht

Nach einigen Schwierigkeiten und Anrufung des Vermittlungsausschusses hat der Bundesrat am 23.09.2011 einem Steuervereinfachungsgesetz zugestimmt.

Weiterlesen »

Einkommensteuersätze im Überblick

Einkommensteuer

In der aktuellen Diskussion über Steuersenkungen tauchen immer wieder Spezialbegriffe auf. Die wichtigsten im Überblick (für Verheiratete gelten jeweils die doppelten Beträge):

Weiterlesen »

Werbegeschenke und Finanzamt

Einkommensteuer

Geschenke an Geschäftsfreunde stehen unter strenger Beobachtung des Fiskus. Die steuerliche Abzugsfähigkeit ist an strenge Voraussetzungen geknüpft. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten dürfen insgesamt die Grenze von 35 Euro nicht übersteigen.

Weiterlesen »

Neues zum Dienstwagen

Lohnsteuer

Die bisher starren Regelungen zur Versteuerung der Nutzung von betrieblichen Kfz für Fahrten von der Wohnung zur Arbeitsstätte sind durch ein Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen gelockert worden.

Weiterlesen »

Elektronische Rechnungen

Umsatzsteuer

Die bisher sehr hohen Anforderungen an die elektronische Übermittlung von Rechnungen sollen nach einem Entwurf der Bundesregierung erheblich reduziert werden.

Weiterlesen »

Steuervorteil Adoption?

Recht

In der Erbschaftsteuer bestehen große Unterschiede zwischen Übertragungen an Kinder und solchen an weiter oder gar nicht verwandte Personen. Das wirft die Frage auf, ob die Adoption von Begünstigten Vorteile hat.

Weiterlesen »

Verluste aus Lebensversicherungen

Einkommensteuer

Immer öfter werden Lebensversicherungen vor dem Ende der Laufzeit zurückgekauft. Wir zeigen Ihnen, wann etwaige Verluste steuerlich geltend gemacht werden können.

Weiterlesen »

Steuern sparen beim PC-Kauf

Einkommensteuer

Jeder möchte den privat angeschafften PC oer Laptop steuerlich geltend machen. Das Finanzgericht Baden Würtemberg stellte jetzt fest, wann und in welchem Umfang das möglich ist.

Weiterlesen »

Kündigungsgrund: Geschäftsidee!

Recht

Die Kündigung von Wohnraum ist nicht nur bei geplanter Wohnnutzung zulässig, sondern auch dann, wenn ein enger Verwandter des Vermieters die Räume gewerblich nutzen will.

Weiterlesen »

Der Umsatzsteuer-Clou

Umsatzsteuer

Vermieter von Büros oder Gewerberäumen haben Vorteile, wenn sie mit Umsatzsteuer (USt) vermieten.

Weiterlesen »

Rechnungsformalien zur Umsatzsteuer

Buchführung

Der Abzug von in Rechnung gestellter Umsatzsteuer aus Lieferantenrechnungen ist häufig ein Streitpunkt mit dem Fiskus.

Weiterlesen »

Hier finden Sie uns
Die richtige Anfahrt

VORORT Steuerberatungs- gesellschaft mbH, Bad Neustadt

Industriestraße 10 a
97616 Bad Neustadt

Telefon: 0 97 71 61 31 0
Telefax: 0 97 71 61 31 44
nes@vorort-steuerberatung.de

VORORT Steuerberatungs- gesellschaft mbH, Meiningen

Oberer Kirchhag 12
98617 Meiningen OT Herpf

Telefon: 0 36 94 3/ 25 91 01
Telefax:
mei@vorort-steuerberatung.de